Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 19.02.2020 Entgeltliche Einschaltung

Meisterinnenhaft

Katja Mayerhofer ist preisgekrönte Maler-, Jasmin Wörndle Sattlermeisterin. Wir trafen zwei Niederösterreicherinnen, die für ihr Handwerk brennen.

Bild 2002_N_WKO-1.jpg
(© Viktória Kery-Erdélyi)

Das gibt‘s (noch) nicht alle Tage: In Susi Maierhofers Malerei-Betrieb in Sallingberg sind die Frauen in der Überzahl. Unübersehbar. Gerade einmal zwei Herren lächeln vom Teamfoto auf der Website. „Ich hab‘ mich in dem Betrieb sofort wohlgefühlt“, erinnert sich Katja Mayerhofer, die nach einem Tag Schnuppern überzeugt war, ihren Herzensbetrieb gefunden zu haben.


Schon als Kind sei sie ihrem Papa beim Ausmalen gerne zur Hand gegangen, die Zeitungsannonce mit der Lehrlingssuche hatte ihre Mama entdeckt. Die Berufsschule Lilienfeld besuchten zwar bis dato mehr Burschen als Mädchen, „aber wir begegnen uns total auf Augenhöhe“, findet die Martinsbergerin. Sowohl die Ausbildung dort, als auch der praktische Part im Betrieb hätten ihre Entscheidung stets untermauert. „Ich mag die Vielfalt, mit alten und neuen, modernen Techniken zu arbeiten“, schildert sie.
Ist man ein Greenhorn in der Materie, staunt man nicht schlecht. Denn die Palette reicht von leuchtenden und strukturierten Wandfarben bis hin zu Deko-Elementen aus Gold. Nicht ohne Grund lautet die korrekte Bezeichnung des Lehrberufs mittlerweile Maler und Beschichtungstechniker.

Bild 2002_N_WKO-2.jpg

(c) Theo Kust

Voller Fantasie. Katja Mayerhofer liebt die Vielfalt in ihrem Beruf.

Bild 2002_N_WKO-3.jpg

(c) Theo Kust

Rare Profession. Als passionierte Reiterin weiß Jasmin Wörndle, was ein guter Sattel können muss.

Katja Mayerhofer war schon während ihrer Lehre gut unterwegs; so gewann sie 2018 den Landeslehrlingswettbewerb, den Bundeslehrlingswettbewerb rockte sie mit einem vierten Platz. Zudem nahm sie beim Austrian Skills in Salzburg teil – und ist seit Kurzem stolze Meisterin.
Ihre Leistung wurde seitens der Innung der Maler und Tapezierer (Wirtschaftskammer Niederösterreich) mit einem Stipendium für die Meisterklasse der Malerschule Leesdorf an der HTL Baden gewürdigt. „Das hat mich sehr gefreut – und der Meisterbrief hängt bei uns im Stiegenhaus, damit ich immer sehe, dass ich ihn wirklich schon habe“, lacht sie.

Umgesattelt

Ein ungewöhnlicher „Umweg“ führte Jasmin Wörndle zu ihrem heutigen Traumberuf. Die studierte Juristin hängte ihren Job vor wenigen Jahren „ohne Plan B“ an den Nagel, wie sie selbst verrät. Heute ist die 35-jährige Mutter einer kleinen Tochter stolze Sattlermeisterin. Und zwar „weil ich selbst die kritischste Kundin bin, ist doch der Sattel essenziell für die Erhaltung der Gesundheit des Pferdes“, sagt sie.
So kam es, dass die leidenschaftliche Reiterin mit keinem Sattel „von der Stange“ zufrieden war und beschloss, selbst Hand anzulegen.
In Sattlermeister Katzengruber in Kilb fand sie einen praktischen Lehrmeister, in der Berufsschule Lilienfeld durfte sie „außerhalb des klassischen Systems“ ihre Ausbildung machen. Und ehe die Karenz mit ihrer Tochter um war, schloss sie erfolgreich ihre Lehre ab. Von skeptischen Stimmen ließ sie sich im Vorfeld nicht beirren, „was ich heute mache, ist definitiv das Richtige für mich“, betont Jasmin Wörndle. „Ich bin kreativ veranlagt, diese Arbeit erfüllt mich heute so viel mehr, als das, was ich früher gemacht habe. Die meiste Zeit arbeite ich mit Leder; das ist ein extrem gefügiger Werkstoff, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.“


Auch ihr gelang kürzlich erfolgreich die Meisterprüfung. „Den Meisterbrief in Händen zu halten, ist heute tatsächlich eine viel größere Herzenssache für mich als damals nach dem Studium den Magisterbescheid“, sagt sie.
Dabei war diese „letzte“ Hürde alles andere als ein Spaziergang. Ihr Meisterstück sollte ein Wanderreitsattel werden; viel Zeit für Recherche, teilweise in historischen Unterlagen auf Französisch und auch viel Geduld bei der Umsetzung habe das gute Stück abverlangt. Umso größer ist heute der Stolz über den Meisterbrief, der in der hauseigenen Werkstatt in Lilienfeld einen Ehrenplatz gefunden hat.
Und während sich Malermeisterin Katja Mayerhofer auf ihre „eigenen“ Baustellen freut, ist Jasmin Wörndle parallel zur eigenen Sattlerei als Unterrichtende an der Berufsschule Lilienfeld durchgestartet.

 

Wirtschaftskammer NÖ

Landesinnung der Maler und Tapezierer  
Wirtschaftskammer-Platz 1
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/851-19120