Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 26.01.2021

Madonna, das Gute & das Böse

„Meine Bücher sind keine Thriller-Fertig-Backmischungen“, sagt die junge Schriftstellerin Michaela Kastel. Mit tiefgehenden Themen und einem epischen Erzählstil pflanzt sie ihren Leser*innen herausfordernde Bilder und Klänge in den Kopf, die es zu verarbeiten und auch zu interpretieren gilt.

Bild 2012_N_Michaela_Madonna.jpg
(© Marie Bleyer)

Das Buch: Madonna ist eine Namenlose, ein Geist. Ihre Zelle trägt die Nummer 13. Ohne jede Hoffnung muss sie Nacht für Nacht Unvorstellbares über sich ergehen lassen. Doch Madonna ist zäh. Und geduldig. Als ihr endlich die Flucht gelingt, begibt sie sich auf eine gnadenlose Odyssee, mit nur einem Ziel vor Augen: Rache. Überall jedoch lauert Gefahr, denn ihre Peiniger sind ihr bereits auf den Fersen. Irgendwann gibt es für sie nur noch eine Frage: Soll sie weiter fliehen oder sich ihren Dämonen stellen?
 
NIEDERÖSTERREICHERIN: Wie kamen Sie auf das Thema des „Sturms“?
Michaela Kastel: Die Idee spukte mir seit Jahren im Kopf herum. Schon ewig wollte ich einen Roman schreiben, der diese ganz besondere Grundstimmung, diesen düster-eleganten und gleichzeitig brutalen Noir-Stil mit sich bringt. Es ist ein Projekt, das mich enorm viel Anlaufzeit und Überwindung gekostet hat, darum stecken umso mehr Herzblut und Leidenschaft darin. Alles ist bewusst überzeichnet und over the top: die Gewalt, die Sprachbilder, die Namen – und vieles darf bloß im übertragenen Sinne verstanden werden.

Man hört, dass Sie Ihre Bücher in kürzester Zeit schreiben ...
Ja, dann stelle ich alles andere hintan. Ich ziehe mich völlig zurück und konzentriere mich auf mein Projekt, schreibe oft acht Stunden am Tag. Das muss so sein, anders würde ich wohl wahnsinnig werden vor lauter innerem Druck. Sobald eine brauchbare Idee da ist, muss sie umgesetzt werden, so schnell wie möglich und ohne Rücksicht auf Verluste. Man könnte es fast schon wahnhaft nennen ...

Was fasziniert Sie am Schreiben?
Mich in fremde Köpfe hineinzudenken, psychologische Tiefen auszuloten. Grundsätzlich gilt: je schwieriger bzw. komplexer, desto besser. Mich reizt vor allem die Frage, was nötig ist, um das Böse aus einem Menschen herauszukitzeln, und inwiefern Erfahrungen, Erziehung, Umfeld und der grundsätzliche Charakter eines Menschen für seine Taten verantwortlich sind.

Welche Kritiken, Botschaften oder Appelle wollen Sie vermitteln?
Mir geht es bei meinen Geschichten hauptsächlich um die Vermittlung von Realität. Abgründe sind Realität, Menschenhandel ist Realität, Gewalt ist Realität. Was mich interessiert, ist die Frage nach dem Warum und wie es dazu kommen kann, völlig wertfrei – eine Moral möchte ich weniger vermitteln.

Wie real ist die Handlung?  
Die Art, wie die Geschichte erzählt ist, lässt sie wie einen Fiebertraum, etwas durch und durch Surreales erscheinen. Menschenhandel, Zwangsprostitution und mentale Gebrochenheit sind jedoch sehr real.

Können Sie sich mit Ihrer Hauptfigur Madonna identifizieren?
Ja, wie mit nahezu jeder meiner Figuren, auch wenn ich nie Ähnliches erlebt habe. Madonna ist eine gebrochene Frau, die sich nach all dem Leid und der Verzweiflung bloß nach einem Fleckchen Glück und ihrer Heimat sehnt. Gleichzeitig brennt ein übermächtiger Wunsch nach Rache in ihr, was nach allem, was ihr angetan wurde, nur allzu verständlich ist. Ich denke, wir alle sind zu Gewalt fähig. In meinen Büchern beschäftige ich mich mit der Frage, wodurch und wie schnell diese Gewalt bei den jeweiligen Figuren herausgelockt werden kann.

About

Michaela Kastel, Jahrgang 1987, studierte sich nach ihrem Schulabschluss in Pressbaum an einer katholischen Privatschule quer durch das Angebot der Universität Wien, ehe sie beschloss, Traum in Wirklichkeit zu verwandeln. Sie wurde Buchhändlerin und schließlich Schriftstellerin. Mit „So dunkel der Wald“ gewann sie den ersten Viktor Crime Award, gestiftet von Thrillerstar Sebastian Fitzek, die Filmrechte wurden noch vor Erscheinen optioniert. Auch ihr Roman „Worüber wir schweigen“ stieß auf ein begeistertes Medienecho.

 

 

Ich bin der Sturm
Michaela Kastel
Emons Verlag
ISBN 978-3-7408-0914-0
€ 20,60