Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 17.06.2021

Pura Vida!

Er kam, sang – und siegte: Pablo Grande, der gefühlvolle, stimmgewaltige Argentinier. Heute ist er nicht nur eine aufstrebende Größe in der deutschsprachigen Musikszene, er ist auch Integrationsbotschafter für „Zusammen Österreich“.

Bild 2106_N_Frei_Pablo_5  .jpg
(© Pablo Grande)

So lesen sich Erfolgsgeschichten, die zu Herzen gehen. Im Jahr 2014 kam Pablo seiner damaligen großen Liebe wegen nach Österreich, konnte kein Wort Deutsch, verliebte sich aber bald in seine neue Wahlheimat und in die deutschsprachige Musik. Schon ein Jahr später erreichte er den zweiten Platz bei der österreichischen Talentshow „The Voice“.  Als Leadsänger der Formation „Ladies & Gentleman“ begeisterte er das Fernsehpublikum in der ORF Show „Die große Chance der Chöre“ - bis ins Finale. Er singt eigene Lieder sowie bekannte Hits auf Deutsch, Spanisch, Italienisch und Englisch und stand schon mit zahlreichen Schlagerstars wie Maite Kelly, Andy Borg, Semino Rossi u.v.m. auf den größten Bühnen. Im Studio in Baden entstand gerade sein neuer Song mit heißen Rhythmen: Pura Vida.

NIEDERÖSTERREICHERIN: Pablo, „Pura Vida“ ist mehr als ein Song. In Costa Rica beschreibt es ein Lebensgefühl. Was bedeutet dieses Release für dich?
Pablo Grande: Sehr viel! Es ist für mich das erste seit der Coronapandemie – also das erste nach über einem Jahr Pause. Außerdem habe ich das Lied selbst geschrieben. Es soll einfach meine Lebensphilosophie – gerade in diesen herausfordernden Zeiten – widerspiegeln, es soll eine Ode an das verlorene Lebensgefühl sein. Und es soll die Menschen daran erinnern, dass sie das Leben genießen und sich auf die positiven Dinge fokussieren. Einfach nur „Pura Vida“!

Du kommst aus Rosario, jener Stadt am westlichen Ufer des Paraná, aus der auch Lionel Messi, Che Guevara und Semino Rossi stammen. War es nicht schwer, deine Heimat zu verlassen?
Natürlich war es nicht einfach, vor allem am Anfang. Doch mit der Zeit habe ich festgestellt, dass einen die Heimat immer begleitet, egal wie weit man von ihr entfernt ist. Und wie es schon der deutsche Sänger Herbert Grönemeyer schön ausgedrückt hat: „Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl!“ Heimat ist, wo sich das Herz wohlfühlt und das tut meins auch in Österreich. Einmal im Jahr fliege ich aber dennoch nach Argentinien, um meine Familie zu besuchen. Sie vermisse ich natürlich. Auch wenn ich bereits mit 20 Jahren von zu Hause ausgezogen bin, um in Buenos Aires meinen Traum vom Künstlerleben zu verwirklichen.

Du hast sehr früh mit Klavier begonnen, hast mit zehn Jahren deinen ersten Song geschrieben und eine Musicalausbildung absolviert. Was gefällt dir an „unserer“ Musik?
Lustigerweise habe ich jetzt im Nachhinein bemerkt, dass ich bereits als Kind eine Verbindung zu Österreich hatte. Ich habe am Klavier oft Musik von Mozart gespielt und auf meinen Partituren stand „Wien“. Damals wusste ich aber noch nichts von Österreich. Mir gefällt die Vielfältigkeit und Dynamik der österreichischen Musik. Das Musikleben in Österreich ist bunt. Und das mag ich sehr.

Bild 2106_N_Frei_Pablo_Grande_2 .jpg
(© Schnuhz Photography)

Das letzte Coronajahr war für alle Künstler hart. Wie hast du diese Krise erlebt?
Das war und ist eine merkwürdige Zeit für uns alle. Aber ich habe jeden Tag versucht, das Beste daraus zu machen. Ungewöhnlich war natürlich, dass ich aufgrund der abgesagten Auftritte in Österreich und Deutschland plötzlich so viel Freizeit wie noch nie in meinem Leben hatte. Ich habe aber viel geschrieben, gesungen und mich kreativ ausgetobt. Ich habe einfach alles gemacht, was mir geholfen hat, positiv zu denken.

In „Pura Vida“ heißt es: „Was machst du mit mir? Ich wollte doch immer frei sein!“ – und trotzdem bist du der Liebe wegen nach Österreich gekommen. Hast du es jemals bereut?
Nein, ich habe es nie bereut! Ich denke sogar, dass es eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. Wenn man seinem Herzen folgt, kann man eigentlich nichts falsch machen. Selbst wenn nicht alles wie geplant läuft und man es auf den ersten Blick nicht erkennt – es kommt immer etwas Gutes dabei raus. Auch das ist Teil der Lebensphilosophie von „Pura Vida“.

Du bist Integrationsbotschafter. Was bedeutet dir diese Aufgabe?
Es ist für mich eine Ehre, für diese Aufgabe ausgewählt worden zu sein. Ich finde es schön, die Möglichkeit zu haben, meine persönlichen Erfahrungen mit der jungen Generation zu teilen. Ich möchte sie motivieren und ihnen zeigen, dass man sich auch in Kulturen integrieren kann, die einem anfangs fremd erscheinen. Und Kommunikation ist hier unabdingbar.

Kannst du uns einen kleinen Vorgeschmack auf deine weiteren Projekte geben?
Ich bin schon fleißig am Schreiben und Aufnehmen neuer Songs für das neue Album. So wird es noch in diesem Jahr zum Lied „Pura Vida“ auch das gleichnamige Album geben. Ansonsten widme ich meine Zeit auch viel den sozialen Medien. Einmal in der Woche mache ich einen Livestream auf Facebook, YouTube und Instagram, wo ich Klassiker, Neuheiten, deutsche, spanische, italienische und englische Lieder zum Besten gebe. Im Juli und August werde ich dann hoffentlich wieder auf der Bühne stehen – nämlich bei der Felsenbühne Staatz mit ihrer Open-Air-Musical-Show „The Show must go on“.

Mehr über Pablo Grande unter: www.pablogrande.at