Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 29.12.2022

Was wir uns wünschen, was wir tun

Selbst scheinbar kleine Veränderungen können Großes bewirken. Wir haben Persönlichkeiten aus Niederösterreich nach ihren Vorsätzen und Visionen für das neue Jahr gefragt.

Mut & Zuversicht
Bild 2212_N_ME_Vorsaetze-1.jpg

"Ich möchte mutig sein. Mutiger, als ich es je zuvor war, und immer weiter wachsen. In den letzten Corona-Jahren habe ich meine Abenteuerlust etwas verlernt und mich an meine kuschelige Komfortzone gewöhnt, aber nur wenn man über den eigenen Schatten springt, kann man etwas dazulernen. Und das muss gar keine körperliche Erfahrung wie Bungee Jumping sein. Für sich selber einzustehen kann das Mutigste der Welt sein. Aber vielleicht probiere ich auch einfach Bungee Jumping aus."

Sigrid Horn
Liedermacherin


(c) Heribert Corn

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze-3.jpg

"2022 war voller Herausforderungen für die Welt, aber es gab für mich auch Gründe zur Freude. Unter anderem, dass ich seit April das Amt der Niederösterreichischen Weinkönigin innehaben darf. Ich blicke mit großer Motivation und Tatendrang in das neue Jahr. Ich komme an viele Orte, zu vielen verschiedenen Menschen, und es ist wunderbar, an jedem dieser Plätze so herzlich begrüßt zu werden. Das Schönste am Wein ist, dass er Menschen verbindet. Denn zu jedem besonderen Anlass wird mit einem Gläschen Wein mit Freunden und Familie angestoßen und dabei auch immer gelacht. Wein bringt Geselligkeit, Freude und Zusammenhalt – und das wünsche ich ganz Österreich für 2023!"

Sophie Hromatka
Weinkönigin

 


(c) Leonardo Ramirez/Winzerhof Erber

Bild 2212_N_Statement_Mikl_Leitner.jpg

"Wenn ich mir für das Jahr 2023 etwas wünschen darf, dann: dass die Welt um uns herum wieder ruhiger wird. Die aktuell wohl herausforderndsten Zeiten unserer Generation bereiten vielen Menschen große Sorgen und Ängste, wenn sie an die Zukunft denken. Für mich persönlich und für das Land Niederösterreich ist klar, dass wir auch weiterhin am Kurs des Miteinanders festhalten, denn nur gemeinsam können wir die Herausforderungen meistern, die noch auf uns zukommen."

Johanna Mikl-Leitner
Landeshauptfrau

 

(c) zVg.

Bild 2212_N_Statements_Monika_Medek.jpg

"Für 2023 habe ich mir fest vorgenommen, alles so zu nehmen, wie es kommt. Ich mache bewusst weniger Pläne, aber will Gelegenheiten aufmerksamer wahrnehmen. Irgendwas passiert immer, und es wird genug Erfreuliches und Schönes dabei sein. Liebevollen Beziehungen, guten Freundschaften, Musikgenuss oder Naturerlebnissen kann schließlich auch eine multiple Krise nichts anhaben."

Monika Medek
Opern- und Konzertsängerin

 


(c) Dominik Frühauf

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze_-4.jpg

"Wer alles auf einmal ändern möchte, scheitert auf dem Weg dahin jeden Tag ganz groß. Wer aber jeden Tag nur ein kleines Stückchen ändern möchte, hat täglich die Chance auf Erfolg. Ich möchte 2023 365 Tage lang versuchen zu sehen, was ich im Kleinen ständig erreiche."

Cornelia Travnicek
Schriftstellerin


(c) Paul Feuersaenger

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze-2.jpg

"Ein für uns alle herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu, und gerade in diesen Zeiten dürfen wir nicht auf unsere Mitmenschen im eigenen Land vergessen. Eine Lebenskatastrophe kann jede und jeden treffen, ihre Bewältigung erfordert Kraft, Mut und meistens auch Geld. Neben der finanziellen Unterstützung ist der menschliche Beistand nicht hoch genug einzuschätzen, wie schon Bertha von Suttner 1905 meinte: „Nach ‚lieben‘ ist ‚helfen‘ das schönste Zeitwort der Welt.“
So wünsche ich mir für das Jahr 2023, dass wir weiterhin mit Freude und Kraft in Not geratene Menschen in unserer Nachbarschaft, Region, in Niederösterreich seitens „Hilfe im eigenen Land“ unterstützen können."

Sissi Pröll
Präsidentin „Hilfe im eigenen Land“

 


(c) Hilfe im eigenen Land

Bild 2212_N_Statement_Kloihofer_Hand.jpg

"Unsere Zeit verlangt uns Mut und Kraft ab. Mein Vorsatz ist, stärker der eigenen Intuition und dem intuitiven Wissen zu vertrauen, um der Außenwelt weniger Macht zu geben. Je fester der innere Anker und das Selbstvertrauen, desto mehr wächst die Sicherheit und die Liebe, Ängste weichen. Beziehungen von Herz zu Herz gedeihen, die so dringend gebraucht werden. Ich will andere ermutigen, Freudenmomente zu suchen und festzuhalten. Die Qualität der Emotionen, die wir in uns erschaffen, sind Schwingungen, die bis in jede Körperzelle wirken und uns energetisch aufladen. Sie bestimmen jeden Moment eines jeden Tages und die Welt unserer Erfahrungen. Dieses Bewusstsein möge im kommenden Jahr in und um uns kraftvoller wirken."

Claudia Kloihofer-Haupt,
Mutmacherin, Autorin, Motivations-Expertin

 


(c) Manfred Baumann

Gesundheit & Frieden
Bild 2212_N_Statement_Kati_Belowitsch.jpg

"Das kommende Jahr soll bitte nie schlechter werden, als das alte Jahr war! Mögen meine Familie und ich weiterhin gesund bleiben, uns gegenseitig lieben, schätzen und respektieren. Beruflich soll mir auch das kommende Jahr viel bunte Freude bringen. Gesegnet zu sein, mit so einer lieben Familie unter einem Dach leben zu dürfen und einer Arbeit nachzugehen, die man unglaublich gerne macht – da kann man doch nur glücklich und vor allem unglaublich dankbar sein! Ich werde auch versuchen, wieder so viel Zeit wie nur möglich in der Natur zu verbringen. Mit meiner Hündin Sally durch die Weinberge zu spazieren bereitet mir unglaublich viel Freude, hält mich fit und verleiht mir Bärenkräfte! Ich freue mich auf das neue Jahr!"

Kati Bellowitsch
ORF NÖ-Moderatorin

 

(c) beigestellt

Bild 2212_N_Statements_Robert_Letz.jpg

"Es wird noch einige Zeit dauern, bis sich das Weltgeschehen einigermaßen beruhigt. Für mich heißt das, weiterhin die positiven Seiten des Lebens zu erkennen, hervorzuheben und diese zu leben. Auch denke ich, dass es für jedes Problem mindestens drei Lösungsmöglichkeiten gibt, damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren. Für meine Berufsgruppe würde ich mir wünschen, dass der Gast wieder lernt, Gast zu sein, unsere Arbeit wertschätzt und mehr genießt."

Robert Letz
Haubengekrönter TV-Koch

 


(c) Otto Michael

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze_-1.jpg

"Ein neues Jahr heißt
neue Hoffnung,
neue Begegnungen,
neue Gedanken und
neue Wege zum Ziel.

Für 2023 wünschen wir uns ein Jahr, wo die Pandemie keine Rolle mehr spielt, die Teuerungen sich in Grenzen halten und somit das Jahr wieder planbarer wird."

Andrea und Georg
Blochberger, Eis-Greissler

 


(c) Crown Capture GmbH 2021

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze_-2.jpg

"2023 wünsche ich mir tiefgreifende klima- und sozialpolitische Veränderungen. Ich wünsche mir nichts mehr als große Schritte zur Rettung unseres Planeten. Faschismus muss erkannt und gestoppt werden. Ich wünsche mir, dass die Menschheit auf die Jungen und die Kinder und die sozial Schwachen achtet und die Gier des maßlosen Kapitalismus ein Ende findet. Was ich mir persönlich für das neue Jahr vornehme? Mich weiter in Zuversicht zu üben. Denn eine neue, gerechtere, friedliche und naturbelassene Welt ist möglich."

Mirjam Unger,
Regisseurin, Drehbuchautorin, Moderatorin

 

 

(c) Pamela Russmann

Bild 2212_N_Statement_Lust_Sauberer.jpg

"Wahrscheinlich hat sich auch das neue Jahr wieder die eine oder andere Herausforderung für uns ausgesucht. Gesundheit und das Leben in Frieden sehe ich schon als das größte Gut, welches wir bekommen können. Bei dem einen oder anderen sind wir auch selber gefordert, dem Guten und Schönen eine Chance zu geben – dieses auch zu sehen und zu genießen. Gute Beziehungen und gute Freunde können das eigene Glück beeinflussen, daher ist es mir wichtig, dieses wieder mehr zu pflegen. Möge das Jahr 2023 uns Gesundheit, Frieden, Glück und Freude schenken!"

Elisabeth Lust Sauberer
Seminarbäuerin, Kräuter-Pädagogin und Autorin

 


(c) LKNÖ/Franz Gleiß

Bild 2212_N_Statement_Nicole_Stephan_Pröll.jpg

"Für uns steht das neue Jahr ganz unter dem Motto „Nachhaltig zufrieden sein“. Das bedeutet für uns, die Zeit bewusst zu erleben, mehr auf Qualität statt Quantität zu setzen, sowohl privat als auch beruflich. Wir achten in unserem Familienbetrieb Benni‘s Nest sehr auf nachhaltige, langlebige Prozesse. Dies wollen wir auch zu Hause umsetzen, indem wir beispielsweise häufiger öffentliche Verkehrsmittel nutzen und öfter verpackungsfrei einkaufen. Die Welt bietet jeden Tag aufs Neue so viel Faszinierendes. Wir wollen 2023 mehr hinschauen und dankbar dafür sein."

Nicole und Stephan Pröll,
Benni‘s Nest

 

 

(c) Bennis Nest

Bild 2212_N_Statement_Christina_Meister_Sedlinger.jpg

"Natürlich bereitet uns momentan vieles Sorgen. Dennoch: Wenn wir das kleine, alltägliche Glück bewusst wahrnehmen, die überraschende Umarmung der pubertierenden Tochter, ein sinnloser Lachkrampf mit der besten Freundin, das Nasenbussi deines Hundes, ein verliebter Blick nach 20 Jahren Beziehung, das Lob eines Theatergastes – dann macht das etwas mit uns. Wenn wir Glück zur Gewohnheit machen, dann würden wir viel friedlicher, achtsamer, liebevoller miteinander – mit allen Lebewesen –umgehen, weil wir selbst glücklich sind."

Christina Meister-Sendlinger,
Intendantin Theatersommer Wolfpassing

 


(c) Doris Kössel

Liebe & Lachen
Bild 2212_N_Statement_Karin_Thallauer.jpg

"Für 2023 wünsche ich mir, dass es ein Jahr mit Zukunfts­chancen und Zuversicht für die von uns betreuten Kinder wird! In unseren Lerncafés sehen wir durch die Pandemie und nun auch durch die massive Teuerung, die armutsgefährdete Familien existenziell bedroht, dass unsere Kinder und Jugendlichen besonders schwere Zeiten erleben. Oft bitten sie aus eigenem Antrieb bei uns um Unterstützung. Während der Lockdowns konnte durch kreativ gestalteten Online-Förderunterricht viel Positives bewirkt werden, daher sind engagierte Ehrenamtliche in den Lerncafés wichtig. Vielleicht für manche Leserin eine Anregung für das Jahr 2023?"

Karin Thallauer
Bereichsleiterin Familie und Pflege bei der Caritas

 


(c) beigestellt

Bild 2212_N_Statement_Faber_Köchl.jpg

"Dankbarkeit, Dankbarkeit, Dankbarkeit. Dass ich hier in Österreich leben darf. Dass ich mich politisch äußern und engagieren kann. Dass ich Großmutter sein darf. Dass ich meinen kleinen Anteil an einer besseren Welt leben kann. Dass es so viele junge engagierte Menschen gibt, die uns erinnern, dass wir achtsam mit Mutter Erde umgehen sollen. Dass wir verändern können. Dass es viel Gutes gibt. Und dass das Leben lebenswert ist."

Maria Faber-Köchl
Winzerin in Eibesthal

 


(c) zVg

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze-4.jpg

"Die Zeit ist schwer, die Leichtigkeit hat sich scheinbar versteckt. Das Vertrauen in unsere Volksvertreter, die uns und unsere Interessen nicht vertreten, ist erschüttert, der Glaube an das Gute unter einem undefinierten Berg aus Misswirtschaft und Verwirrung begraben.
Also: Ärmel hochgekrempelt, hoch der Kopf und auf geht‘s! Der/Die/Das Einzelne ist jetzt gefragt. Der-, die- und dasjenige, von dem es immer heißt, jede Stimme zählt – und ja, das tut sie, und ja, wir schaffen das.
Wir können noch besser aufeinander achtgeben, wir werden unseren Humor nicht verlieren, sondern wiederentdecken, wir werden uns auf die Suche machen, nach Vertrauen und Glauben ans Gute, und wir werden zusammen und mit vereinten Kräften diesen Planeten, unseren Lebensraum, zu einem besseren Ort für alle machen, die ihn bewohnen dürfen. Warum ich so fest daran glaube? Weil es uns und die Liebe gibt, und die ist laut Albert Einstein die größte Kraft im Universum."

Ursula Strauss
Schauspielerin, Sängerin, Künstlerische Leiterin „Wachau in Echtzeit“

 

(c) Daniela Matejschek

Bild 2212_N_ME_Vorsaetze_-5.jpg

"Ich nehme mir für 2023 vor, mehr im Moment zu sein, um das Leben unmittelbarer genießen zu können. Die letzten Jahre waren von sehr viel Planung und Arbeit ohne notwendige Ruhepausen geprägt. Wir – mein Mann Gregor und ich – wollen weiterhin alles mit viel Herz und Optimismus umsetzen, aber dabei nicht vergessen, was die Grundlage ist: unsere Gesundheit und Liebe füreinander.
Ich habe den Vorsatz, wieder mehr in die Natur zu gehen und noch mehr auf meine Intuition zu vertrauen und mein Herz zu hören. Es verlangt Mut und Wagnis, die sogenannte Komfortzone zu verlassen. Allerdings haben mich die letzten 39 Jahre gelehrt, dass das Herz immer recht hat, keine Ahnung, wieso wir uns immer wieder von unserem Kopf ablenken lassen.
Außerdem wünsche ich mir, mit meiner Familie und meinen Freundinnen und Freunden viel zu lachen und zu lieben, denn das Leben ist wie eine rasante Zugfahrt von A nach B, und ich denke, wir kommen schneller an, als uns lieb ist.
Ich wünsche mir, dass wir es schaffen, diese Reise gemeinsam zu genießen. Weg von egozentrischen, einschränkenden und vernichtenden Weltbildern.
Und außerdem und hauptsächlich sind wir unserer Heimat  – der Erde – einiges schuldig. Ich wünsche mir, dass wir aufhören mit Ausbeutung und Zerstörung in jeder Hinsicht.
Und ja, klar, gegen ein paar tolle Rollen als Schauspielerin hätte ich natürlich auch nichts!
2023 – let‘s rock!"

Anna Köck, Schauspielerin, Lösshof
Gregor Schindler, Architekt

 

(c) Apollonia Bitzan