Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 23.07.2019

"Elegance is an Attitude"

Anlässlich des Pferderennens „Prix de Diane Longines“ nahe Paris trafen wir Schauspielerin und Longines-Markenbotschafterin Kate Winslet (43) zum Interview und haben erfahren, dass es der Hollywoodstar privat ganz leger mag und Mode für die dreifache Mutter keine große Rolle spielt.

Bild 1907_O_Winslet0.jpg
Eleganz hat für Schauspielerin und Longines-Botschafterin Kate Winslet sehr viel mit Auftreten, Ausstrahlung und Warmherzigkeit zu tun. (© Longines)

Mit roten Locken, blassem Teint und heißen Kurven wurde die britische Schauspielerin Kate Winslet im Film „Titanic“ über Nacht zum Star. An der Seite von Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio spielte sie sich als Rose Dawson in die Herzen der Fans. Anlässlich des „Prix de Diane Longines“, dem weltweit größten Stuten-Rennen, das alljährlich auf der Rennbahn des Schlosses von Chantilly in der Nähe von Paris stattfindet, trafen wir Kate Winslet am 15. Juni bei der Präsentation der Record Collection der Schweizer Uhrenmarke Longines. Dort trat sie erstmals gemeinsam mit Simon Baker auf und absolvierte mit dem australischen Schauspieler, bekannt aus der TV-Serie „The Mentalist“, ein Shooting für Longines. Die beiden Hollywood-Stars sind seit vielen Jahren als Markenbotschafter Teil der Longines-Familie. Im Interview verriet uns Kate Winslet, dass sie ihre erste Uhr von ihrem Vater bekommen hat und dass sie zu Hause am liebsten im Pyjama chillt.

 

OBERÖSTERREICHERIN: Kate, welchen Zeitpunkt in Ihrem Leben hätten Sie gerne angehalten?

Kate Winslet: Das war mit Sicherheit jener Zeitpunkt, als ich das erste Mal im Alter von 17 Jahren auf ein Filmset kam – zum Dreh von „Heavenly Creatures“. Es war unglaublich aufregend und fordernd. Das war der wichtigste Moment in meinem Leben, denn ohne diesen Film hätte ich die Rolle in „Sinn und Sinnlichkeit“ nicht bekommen. Und wenn ich diesen Film nicht gemacht hätte, wäre ich sicher nicht mit 19 Jahren für einen Oscar nominiert und in Folge auch nicht für „Titanic“ gecastet worden. Und ohne „Titanic“ hätte ich nicht annähernd die Karriere gemacht, die ich bisher gemacht habe. Das alles öffnete mir so viele Türen und gab mir vor allem die Freiheit, meine Rollen selbst auswählen zu können.

 

War es bei Ihren Anfängen als Schauspielerin einfacher?

Unser Business hat sich stark verändert. Wenn ich heute eine 21-jährige Schauspielerin wäre, würde ich höchstwahrscheinlich aufgeben. Der Fokus ist unglaublich stark auf Social Media und die Anzahl von Followern gelegt. Wenn Regisseure Schauspieler suchen, lassen sie sich teilweise extrem von deren Popularität auf Social Media beeinflussen. Das ist schlimm. Ich bin froh, dass das bei meinem Einstieg in die Schauspielerei noch nicht der Fall war. Ich musste bei Auditions vorsprechen und für Rollen kämpfen. Ich musste Risiken in Kauf nehmen, mich selber puschen und Mut beweisen. Eine gewisse Angst ist entscheidend für die Weiterentwicklung, auch, um im Alltag bestehen zu können. Heute werden die Menschen vielfach nur mehr nach Äußerlichkeiten bewertet. Das ist falsch!

 

Sind Ihre drei Kinder auf Social Media vertreten?

Nein, aber selbstverständlich wollten sie das auch und haben mich danach gefragt. Aber sie verstehen und respektieren, warum ich ihnen das verbiete. Meine Kids merken, dass es einen negativen Einfluss auf ihr Selbstbewusstsein hat. Ich finde, dass Kinder durch Social Media und Internet einen Zugang zu zu vielen Dingen haben.  Der natürliche Entdeckerdrang und die Kreativität leiden darunter. Hoffentlich ändert sich das wieder.

 

Seit neun Jahren sind Sie Botschafterin der Eleganz für Longines. Was bedeutet Eleganz für Sie?

Elegance is an attitude! Elegant ist für mich eine Person, die viel Energie und Ausstrahlung in einen Raum bringt. Da geht es nicht nur um das Aussehen, sondern vor allem um ihr Auftreten – egal ob bei Mann oder Frau. Da geht es um Charisma, Anmut, Warmherzigkeit und Selbstvertrauen und nicht um ein bestimmtes Kleid oder die Frisur. Je älter ich werde, desto unwichtiger werden diese Äußerlichkeiten für mich.

Bild 1907_O_Winslet1.jpg
Vor drei Jahren besuchte Kate Winslet das Longines Museum in Saint-Imier und wählte dort ein Uhrenmodell aus, das zugunsten der Golden Hut Foundation, die sich für Kinder mit Autismus einsetzt, neu aufgelegt wurde. (© Longines)

Wenn es um Mode geht, was tragen Sie gerne und wie wählen Sie Ihre Outfits aus?

Ganz ehrlich, am liebsten trage ich  so wenig wie möglich. (lacht) Meine Lieblingsoutfits sind Pyjamas oder ein Bademantel. Obwohl ich Schauspielerin bin und auch bei vielen Events auftreten muss, war ich nie eine richtige Fashionista. Aber ich habe eine Lieblingsdesignerin, und das ist Isabelle Marant. Ihre Outfits sind brillant, und sie halten ewig. Ich habe sicher fünf Paar Isabelle Marant-Booties. Wenn ich ein Red Carpet-Kleid tragen muss, dann mag ich gute Schnitte, und das Design soll etwas Besonderes sein. Grundsätzlich hasse ich Shoppen, nur bei Booties und Superga-Sneakers werde ich schwach. 

 

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

Im Pyjama! (lacht) Deshalb gibt es bei uns zu Hause auch immer wieder Pyjama-Tage, an denen wir den ganzen Tag im Pyjama rumhängen. Meinen idealen Tag verbringe ich mit meinem Mann und meinen Kindern. Wir hören gute Musik, mein 15-jähriger Sohn ist übrigens ein hervorragender Gitarrist, und wir kochen und essen gemeinsam. Das Ganze natürlich ohne Handy!

 

Können Sie sich noch an Ihre erste Uhr erinnern?

Ja, meine allererste Armbanduhr habe ich von meinem Vater bekommen. Meine Mutter ist leider vor zwei Jahren verstorben, und es war immer üblich, dass ich zu Anlässen wie Geburtstagen oder Weihnachten ein Geschenk von beiden Elternteilen bekommen habe. Die Uhr habe ich allerdings von meinem Vater ganz alleine bekommen. Das werde ich nie vergessen. Sie war weiß, und das Ziffernblatt war rot kariert. Ich hatte sie vier Jahre lang. Leider wurde sie mir im Schwimmbad gestohlen, das hat mir das Herz gebrochen.

Bild 1907_O_Winslet2.jpg
Anlässlich der Präsentation der Record Collection von Longines in Chantilly trafen Kate Winslet und Simon Baker nicht nur das erste Mal zusammen, die Hollywood-Stars absolvierten auch ein gemeinsames Fotoshooting. (© Longines)

Kate Winslet

Kate Winslet (geb. am 5. Oktober 1975) gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Schauspielerinnen der Welt. Als 17-Jährige hinterlässt sie mit ihrem Leinwanddebüt in Peter Jacksons „Heavenly Creatures“ sofort einen bleibenden Eindruck, und ihre Rolle in „Sinn und Sinnlichkeit“ von Ang Lee beschert ihr später die erste Oscar-Nominierung.

 

Doch es ist ihre Darstellung der Rose in „Titanic“, die sie einem internationalen Publikum bekannt macht und ihr die zweite Oscar-Nominierung einbringt. Sie erhält in Folge weitere Nominierungen für ihre Arbeit in „Iris“, „Vergiss mein nicht!“ und „Little Children“ und wird schließlich für ihre Darstellung einer Ex-Nationalsozialistin in „Der Vorleser“ mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Erst kürzlich erhält sie 2016 den Golden Globe und den BAFTA Award (British Academy Film Award) als „Beste Nebendarstellerin“ für den Film „Steve Jobs“ von Danny Boyle; eine Rolle, die ihr auch die siebte Oscar-Nominierung einbringt.

 

Mit der Gründung der Golden Hat Foundation engagiert sich die Schauspielerin seit 2010 für einen guten Zweck. Die wohltätige Stiftung sammelt Gelder für Kinder mit Autismus. Seit neun Jahren ist Kate Winslet Botschafterin der Eleganz für Longines. Die Schweizer Uhrenmarke unterstützt seit 2015 die Golden Hat Foundation, die das Bewusstsein für Menschen mit Autismus schärfen möchte. Kate hat drei Kinder und lebt in Großbritannien.