Loading…
Du befindest dich hier: Home | Upgrade

Upgrade | 14.05.2021

Beethoven Frühling online, live & mit Kirsche obendrauf

Ab sofort kommt man in den Genuss von Streaming-Konzerten, dann folgt Musik an besonderen nö. Orten.

Bild Eröffnung Beethoven Frühling_Foto Alexander Rieck (3).jpg
Eröffnungskonzert Beethoven Frühling 2021 mit dem Oberton String Octet (© Alexander Rieck)

Beethoven Frühling online

Sie scheint unbeirrbar. Als im Vorjahr der lang gehegte Traum vom eigenen Festival zu zerplatzen schien, transferierte die international renommierte Pianistin Dorothy Khadem-Missagh aus Baden kurzerhand mit ihrem Team den aufwändig geplanten "Beethoven Frühling" ins Internet. Nicht via Handykamera, sondern mit qualitativ hochwertigen Bild- und Tonaufnahmen. Der Erfolg gab ihr recht, eine halbe Million Menschen erreichten die Konzerte (siehe auch Story "Pianistin & Pionierin").

Beflügelt vom Zauber im Startjahr, ließ sich die frischgebackene Intendantin auch heuer nicht aus der Bahn werfen, als erneut pandemiebedingt die ersten Konzerte ihres Festivals nicht vor Live-Publikum stattfinden durften.

Via Streaming-Konzert zelebrierte sie vergangene Woche die Eröffnung des Beethoven Frühlings 2021 mit dem Oberton String Octet auf der Bühne; heute, am 14. Mai 2021, ist ab 19 Uhr im Stadttheater Wiener Neustadt das Rampenlicht für die vier jungen Frauen des Selini Quartetts reserviert. Das Konzert ist via https://beethovenfruehling.at zugänglich. Kommende Woche ist das philharmonische Klaviertrio der Pianistin und Intendantin zu erleben.

Bild 03 Festivalgründerin Dorothy Khadem-Missagh (Foto Alexander Rieck)_BeethovenFrühling.jpg.jpg
Festivalgründerin Dorothy Khadem-Missagh (© Alexander Rieck)

Das Festival live

Angepasst an die gesetzlich erlaubten Bedingungen für Veranstaltungen mit Publikum sollen dann in den Wochen darauf Konzerte mit herausragenden Künstlern wie Matthias Bartolomey, Matthias Schorn, dem luxemburgischen Multi-Percussionskünstler Pascal Schumacher sowie dem Ensemble Federspiel stattfinden. Besondere Locations werden dabei zum Klingen und Vibrieren gebracht: das Stadttheater und der romantische Bürgermeistergarten in Wiener Neustadt, die Klaviermanufaktur Bösendorfer, das Casino Baden sowie das Schloss Wasserhof in Gneixendorf. 

 

Bild Podcast Michael Niavarani (Foto Jan Frankl) Dorothy KM (Foto Stephan Polzer).jpg
(© Jan Frankl / Stephan Polzer)

Die Kirsche obendrauf

Zum wöchentlichen Konzertprogramm trumpft Dorothy Khadem-Missagh mit neuen digitalen Angeboten auf: So erscheint jeden Samstag eine neue Episode des Podcasts "Wo geht's hier zum Konzert" – ein pointierter Talk der Intendantin mit dem Kabarettisten Michael Niavarani (via Spotify, gängige Podcast-Dienste sowie https://beethovenfruehling.at).