Loading…
Du befindest dich hier: Home | Upgrade

Upgrade | 10.06.2021

Höllenangst

Was ist „gut“ und was ist „böse“? Diese Frage löst das Lastkrafttheater in einer rasant dunklen Nestroy-Komödie direkt vor Ihrer Haustür. Ein einzigartiger Lachschlager mit Volkstheater-Charakter!

Bild 2106_N_LKW_Aufmacher.jpg
Initiator Max Mayerhofer, Claudia Marold, Bettina Soriat, Initiator David Czifer (© Nikolaus Similache)

Und wieder parkt der Lkw sich ein, Sitzgelegenheiten werden aufgestellt – das Theater kann beginnen. Direkt in den Heimatgemeinden, sozusagen vor den Haustüren, erlebt man die Magie der Bühne, den Zauber der Komödie. Denn mit dem Lkw des Sankt Pöltner Transportunternehmers Karl Gruber rollt seit der Gründung im Jahr 2013 das wohl spontanste Volksfest durch das Land. Mit großem Erfolg und nicht mehr wegzudenken aus der niederösterreichischen Kulturszene. Bisher hat der Lkw mehr als 6.000 Kilometer zurückgelegt, 170 Vorstellungen für mehr als 25.000 Besucher wurden gespielt. Die Initiatoren Max Mayerhofer und David Czifer haben aber noch einen Grund zur Freude: das Land NÖ hat dem Projekt Lastkrafttheater den Niederösterreichischen Kulturpreis 2019 verliehen! Und das Spektakel geht weiter. Im heurigen Sommer ist über 20-mal die zwerchfellerschütternde Komödie mit viel Musik von Johann Nepomuk Nestroy zu sehen. Für die Regie des sechsköpfigen Schauspielerteams konnte erneut die Theatermacherin und Intendantin von Shakespeare in Mödling, Nicole Fendesack, gewonnen werden. Eine wunderbare Gelegenheit, der hektischen Welt zu entfliehen, innezuhalten und sich dem Theatergenuss hinzugeben. Dank der Initiatoren, der Kulturabteilung des Landes NÖ, vieler Sponsoren aus der Wirtschaft, der Arbeiterkammer NÖ, aber vor allem der ARGE LOG COM „Friends on the road“ und der Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe der WKNÖ ist es möglich, den Besuchern dieses kulturelle Vergnügen kostenlos zu ermöglichen! Bleibt zu sagen: Schauen Sie sich das an!

Die Geschichte. Auf der Flucht nach einem nächtlichen Stelldichein mit seiner Geliebten Adele steigt der junge Oberrichter von Thurming bei der verarmten Schusterfamilie Pfrim ein und wird von Wendelin, dem mit seinem Schicksal hadernden Sohn des Hauses, für den leibhaftigen Teufel gehalten. Als von Thurming Wendelin für einen rettenden Kleidertausch reichlich Entlohnung verspricht, geht dieser einen Pakt mit dem vermeintlichen Teufel ein. In der festen Überzeugung, diesen fortan an seiner Seite zu haben, wird Wendelin von nun an von „Höllenangst“ getrieben und die Verwicklungen nehmen ihren Lauf. Verbrechen aus der Vergangenheit, Missetaten hoher Amtspersonen, politische Rivalitäten und geheimnisvolle nächtliche Handlungen sind die Ingredienzien von Nestroys rasanter dunkler Komödie. 1849 uraufgeführt, sind in dieser politischen Posse die Zeichen der Zeit weit deutlicher sichtbar als in den meisten anderen Stücken, die Nestroy nach der Revolution 1848 auf die Bühne gebracht hat. So werden Verwechslungen zum Amüsement des Publikums immer turbulenter, die Charaktere verstricken sich in Widersprüche und der Spaß ist perfekt! Was ist „gut“ und was ist „böse“? Dem Bösen wird auf den Grund gegangen und das Gute siegt letztendlich! Auch heuer wird es wieder Livemusik geben: Wir garantieren ein unterhaltsames und spritziges Theatererlebnis voller Spaß und Musik!

Bild 2106_N_LKW_4.jpg

Eva-Christina Binder, Bettina Soriat

 

(c) Nikolaus Similache

Bild 2106_N_LKW_2.jpg

FREUDE AM SPIEL.
Eva-Christina Binder, David Czifer, Claudia Marold

 

(c) Nikolaus Similache

Bild 2106_N_LKW_Team.jpg

DAS ENSEMBLE.
Schau‘n Sie sich das an!
Claudia Marold, Bettina Soriat, David Czifer (stehend), Eva-Christina Binder, Max Mayerhofer (sitzend), Regisseurin Nicole Fendesack, Clemens Fröschl (stehend)

 

(c) Nikolaus Similache

Nach der Premiere am 26. Mai wird in Niederösterreich noch bis zum 7. Juli gespielt. Nähere Infos sowie alle Termine und Spielorte finden Sie unter: www.lastkrafttheater.com